Grün in der Innenstadt geht nicht? Geht doch! Im Rahmen des Aktionsplans "Essbare Stadt Trier" koordiniert die Lokale Agenda 21 das Projekt "Mobile Hochbeete". Ein paar der mittlerweile 27 Hochbeete sind zum Beispiel auf dem Viehmarkt oder am Augustinerhof zu finden. Es werden unter anderem verschiedene Kräuter- und Gemüsesorten angepflanzt - und das Beste ist: Ernten darf hier jeder. Gebaut, aufgestellt und gepflegt werden die Beete von Projektteilnehmer*innen der Bürgerservice gGmbh. Hier der Beitrag des Offenen Kanal.

Inklusive Ausbildung - Ein erfolgversprechender Weg (321,6 KiB)

Eine erfolgreich abgeschlossene betriebliche Ausbildung verbessert nachhaltig die beruflichen Perspektiven von jungen Menschen. Dies gilt in besonderem Maße für Jugendliche mit Lernschwierigkeiten und Behinderungen. [...]

Durch die Inklusive Ausbildung in den Arbeitsmarkt integriert (588,0 KiB)

Eine erfolgreich abgeschlossene duale Ausbildung verbessert nachhaltig die beruflichen Perspektiven junger Menschen. Dies gilt umso mehr, wenn die Ausbildung in regionalen Betrieben am allgemeinen Arbeitsmarkt absolviert wird. Diese Möglichkeit steht jungen Menschen mit einer Behinderung oder Beeinträchtigung bisher nur in Ausnahmefällen offen. [...]

Acht Räder für mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt (461,0 KiB)

Um betreute Azubildende und Langzeitarbeitslose vor Ort unterstützen zu können, will der Bürgerservice in Trier zwei Elektroautos anschaffen. Die Aktion Arbeit hilft mit 5000 Euro bei der Finanzierung. Andrea Steyven, Geschäftsführerin der Aktion Arbeit, hat den Scheck nun an Gregor Schäfer, Geschäftsführer des Bürgerservice überreicht. [...]

Acht Räder für mehr individuelle Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt (220,3 KiB)

Um betreute Auszubildende und Langzeitarbeitslose vor Ort unterstützen zu können, wird der Bürgerservice in Trier zwei Elektroautos anschaffen. Die Aktion Arbeit hilft mit 5.000 Euro bei der Finanzierung. Am 20. Dezember hat Andrea Steyven, Geschäftsführerin der Aktion Arbeit, den Scheck an Gregor Schäfer, Geschäftsführer des Bürgerservices überreicht. Aus ihrem Solidaritätsfonds bezuschusst die Aktion Arbeit Projekte, die benachteiligten Menschen helfen, in den Arbeitsmarkt einzusteigen. [...]

Coaching für ganze Familie (140,3 KiB)

Im nächsten Jahr stehen für Förderprojekte auf dem Trierer Arbeitsmarkt fast 1,3 Millionen Euro zur Verfügung. […]
Ein Beispiel aus diesem Förderpaket ist das neue Coaching für Bedarfsgemeinschaften in Trägerschaft des Palais e. V. und des Bürgerservice. Dabei wird nicht nur der einzelne Arbeitslose betreut, sondern die ganze Familie. […]

"Ich will nicht jeden Tag schauen, wie ich rumkomme" (359,1 KiB)

Patrick Reifenberg träumt von einem Leben ohne Not. „Ich brauche nicht viel. Dass ich nicht jeden Tag schauen muss, wie ich rumkomme, das wäre schon etwas.“ Im Qualifizierungsprojekt PraxisCenter beim Bürgerservice Trier erhält der 25-Jährige seit Januar nicht nur eine Auffrischung und Vertiefung seiner Kenntnisse. Es geht auch darum, das Selbstbewusstsein des jungen Mannes wieder aufzubauen, der so oft mit Bewerbungen gescheitert war, bis er entmutigt und nach diversen Gelegenheitsjobs im Hartz IV-Bezug gelandet war.

Jede Spende wird vom Bischof verdoppelt (416,7 KiB)

Seit mehr als 30 Jahren sammelt die Aktion Arbeit im Bistum Trier Spenden zur Unterstützung von arbeitsmarktpolitischen Projekten im Bistum Trier. In diesem Jahr sollen 27 Maßnahmen mit insgesamt 250.000 Euro gefördert werden. Eine der von der Aktion Arbeit geförderten Maßnahmen betrifft den Bereich des Übergangs von der Schule in den Beruf der Bürgerservice GmbH.